Psychologische Beratung: Beratungsablauf & Allgemeines

Allgemeines, zum Ablauf einer Lösungsorientierten Beratung
- damit Sie sich ein bisschen auf unser Gespräch einstellen können:

Ich habe durchgängig gute Erfahrungen damit gemacht, wenn Menschen mir einfach erzählen, was sie denken, was ich wissen muss, um Ihre Situation zu verstehen und ein guter Berater für sie zu sein. Darüber hinaus, sind mir die Antworten auf folgende Fragen wichtig, für unsere gemeinsame Lösungsarbeit.

1. „Was ist Ihr Ziel?“
Ihr positives Ziel - also nicht, was Sie vermeiden wollen, sondern was Sie stattdessen – durch die Arbeit mit mir erreichen wollen. Das ist sehr wichtig und richtungweisend für mich, um mir ein genaues Bild machen zu können, wo wir gemeinsam hin wollen.

2. „Was haben Sie schon alles getan, um Ihr Ziel zu erreichen?
Welche Wege haben Sie schon versucht, um voranzukommen und mit welchem Erfolg?“

Da wird es einiges geben, was Sie vorangebracht und einiges, was eher zur Verschlechterung geführt hat, obwohl es zur Verbesserung führen sollte. Was schon einmal funktioniert hat, kann wieder funktionieren, was schon einmal misslungen ist, muss man nicht noch einmal ausprobieren.

3. „Was hat sich zwischen der Kontaktaufnahme durch Sie und unserem ersten, persönlichen Gespräch verbessert?“
Der Hintergrund ist, dass über 70% der Menschen, die einen Beratungstermin vereinbaren, zwischen dem Entschluss dies zu tun und dem ersten persönlichen Kontakt zum Berater tatsächlich schon eine Verbesserung verzeichnen können. Bitte achten Sie auf eine kleine, oder sogar bedeutende Verbesserung, auf der wir weiter aufbauen können.

Möchten Sie ein erstes kostenfreies Vorgespräch mit mir führen?
Hier erreichen Sie mich: Kontakt

Mehr Informationen zum Thema Lösungsorientierung & ILP®?

Die „Entstehung“ der Lösungsorientierten Beratung:
Frühe Therapiemodelle der Jahrhundertwende und die psychoanalytische und psychiatrische Tradition stell(t)en die Frage:
WAS IST DIE URSACHE DES PROBLEMS?

In den 50er Jahren wurde erstmals eine andere Frage laut:
WAS HÄLT DAS PROBLEM AUFRECHT?

In den letzten Jahren wurde zunehmend eine neue Frage gestellt:
WIE KONSTRUIEREN WIR LÖSUNGEN?

Die wissenschaftlich anerkannten, praktischen und theoretischen Arbeiten von DeShazer, Berg, O´Hanlon, Weiner-Davies, Peller, Walter und weiteren Therapeuten haben seit Mitte der 80er eine solide Grundlage für die Lösungsorientierte Arbeit geschaffen.

Der Psychologe/ Berater setzt auf die Kompetenzen und Möglichkeiten des Klienten, arbeitet mit ihm auf einer Ebene, gemeinschaftlich an einer Lösung und nicht belehrend oder dozierend.

Was genau heißt ILP® ?

ILP bedeutet: Integrierte Lösungsorientierte Psychologie/ Psychotherapie. ILP ist, um in klassischen Termini zu sprechen, ein verhaltenstherapeutisches, systemisches und tiefenpsychologisches Therapieverfahren. Allerdings werden ausschließlich Lösungsorientierte und Ressourcenorientierte Methoden benützt.

Methoden der Systemisch-energetischen und der Lösungsorientierten Kurztherapie werden ebenso miteinander vereint, wie Tiefenpsychologisches NLP. Entwickelt wurde dieses Verfahren von Herrn Dr. Friedmann.

Informationen zur Wissenschaftliche Anerkennung & ILP® Ausbildung:

www.ilp-fachschulen.de

Systemische Beratung (pdf)

Wissenschaftliche Anerkennung (pdf)