Persönlichkeitsentwicklung: Führungskräfte

Vorgesetzte motivieren (oder demotivieren) ihre Mitarbeiter weit mehr durch ihre Art, als durch ausgefeilte Motivationstechniken. Was dabei geschieht, ist ein Verstärken oder Löschen menschlicher Qualitäten im Sinne kommunikativer Resonanz. Das Problem: Eine wenig entwickelte (im Sinne der Schlüsselfähigkeiten) Persönlichkeit hat nur eine schmale Bandbreite möglicher Reaktionen und Verhaltensweisen, um die positiven Fähigkeiten seiner Mitarbeiter zu spiegeln und zu fördern.

Nur eine einzige Qualität zu haben, ist für einen Menschen, der Andere führen soll zu wenig!

Hinzu kommt die spezifische Gefahr der einzelnen Grundtypen, Arbeitsleistung zu verlieren. So neigen Beziehungstypen zum „Ausbrennen“, Sachtypen zur „Inneren Kündigung“ bei Überbelastung und Handlungstypen zur unproduktiven umgebungsschädlicher „Arbeitssucht“.

Ergänzende Informationen zum Thema „Typspezifische Gefahren“ können Sie auch im Bereich Autonomietraining erfahren.

Nutzen Sie als Führungsverantwortlicher die Typographie nicht nur zur persönlichen Weiterentwicklung und besseren Nutzung ihrer Ressourcen, sondern auch den positiven Nebeneffekt, durch die Kenntnisse in der Typographie, Ihr Team noch optimaler zusammensetzen und führen zu können.

Führen Sie noch effektivere Mitarbeitergespräche, gestalten Sie noch interessantere – typgerechte – Schulungen und lösen oder vermeiden sie sogar Konflikte innerhalb ihres Verantwortungsbereiches. Das Wissen kann Ihnen darüber hinaus in Verhandlungen, beim Verkauf, bei der passgenauen Besetzung von freien Positionen und in vielen anderen beruflichen Bereichen helfen.